Katastervermessung

Ohne Frage ein Teil des heutigen Eigentumssicherungssystems. Nach §2 Abs.2 Grundbuchordnung ist das Liegenschaftskataster das amtliche Verzeichnis der Grundstücke.

Die Katastervermessung dient somit der Übertragung des amtlichen Verzeichnisses in die Örtlichkeit. Vor der Bildung eines neuen Flurstücks wird zuerst die alte Grenze geprüft und dann in einem Grenztermin das Ergebnis den Beteiligten bekanntgegeben. Beteiligte sind neben Eigentümer und Erwerber auch die Nachbarn, deren Rechte ebenso gesichert werden müssen.